Stefan-Fadinger-Platz 1 
A-1100 Wien
Karte
 Sonntagsmesse:
 von 8:15h bis 11:00h
Laßt uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.1. Johannes 3,18
Sep 23 Written by 
Featured NEWSTICKER

Tausende bei "Marsch für Jesus" in Wien

Nach ihrem farbenfrohen Glaubensmarsch entlang der Ringstraße feierten Christen unterschiedlichster Konfessionen ein "Fest für Jesus" auf dem Stephansplatz

Insgesamt 12.000 Christen unterschiedlichster Konfessionen haben laut Polizeizählung am Samstag, 20. September 2014, in Wien an einem "Marsch für Jesus" teilgenommen. Vom Stephansplatz aus zogen die Gläubigen via Rotenturmstraße einmal die gesamte Ringstraße entlang, bevor sie sich am frühen Abend erneut vor dem Stephansdom zu einem "Fest für Jesus" mit Musik und Glaubenszeugnissen versammelten. Die Teilnehmer trugen Schilder und T-Shirts mit Botschaften wie "I love Jesus" oder "Jesus liebt Wien". Trommeln und Gesänge prägten den farbenfrohen Marsch über den Ring.

 

Öffentliches Glaubenszeugnis mit Begeisterung

Der "Marsch für Jesus" der in vielen Städten regelmäßig stattfindet, soll laut den Organisatoren Christen verschiedener Konfessionen die Möglichkeit geben, ihrem gemeinsamen Glauben mit Begeisterung Ausdruck zu verleihen und mit ihrem öffentlichen Glaubenszeugnis christliche Werte in der Gesellschaft zu stärken.

 

In Wien wurde das ökumenische Event von verschiedenen christlichen Kirchen, Freikirchen und Gemeinschaften getragen. Zur Teilnahme eingeladen hatten unter anderen auch Kardinal Christoph Schönborn, der evangelische Bischof Michael und Fußballstar David Alaba.

 

Aufgerufen wurden beim "Marsch für Jesus" auch zur Verbundenheit mit den verfolgten Christen im Nahen Osten. Durch die öffentliche Sichtbarkeit der Einheit christlicher Konfessionen verschiedenster Herkunft wollen man zudem "ein hoffnungsvolles Signal für das friedliche Zusammenleben in Wien" geben.

 

Eine Idee die Schule machte

Die Idee zu dem ökumenisch ausgerichteten Großereignis kommt aus London, wo seit 1987 Christen verschiedener Konfessionen ihren Glauben und ihre Sorge für die Stadt auf öffentlichen Plätzen bezeugen. Der "Marsch für Jesus" breitete sich rasch aus. Aktuell wird er in mehr als 200 Städten weltweit regelmäßig veranstaltet. Mehr als 15 Millionen christliche Gläubige nehmen pro Jahr an den Jesus-Märschen teil. In Österreich hatte es zuletzt 2006 eine Veranstaltung mit diesem Charakter gegeben.

 

Videobotschaft von Kardinal Schönborn

Kardinal Schönborn wandte sich in einer kurzen Videobotschaft an die tausenden Teilnehmer und dankte ihnen für ihr "Zeugnis für unseren Herrn, der die Freude und Hoffnung und Zukunft der Welt ist". Christen müssten nicht ängstlich in die Zukunft blicken, weil er der Herr mit ihnen gehe, so Schönborn.

 

In Vertretung des Wiener Erzbischofs nahm Generalvikar Nikolaus Krasa am "Fest für Jesus" auf dem Stephansplatz teil. "Ich bin froh, dass so ein Glaubenszeugnis in unserer Stadt möglich ist und wir nicht um Kopf und Kragen fürchten müssen, wie viele Christen in dieser Welt", sagte der Generalvikar der Erzdiözese Wien.

 

Krasa verlas auch ein Grußwort des evangelischen Bischofs Bünker, in dem dieser hervor hob, dass die Einheit der Christen stets dort erfahrbar werde, wo Jesus im Mittelpunkt steht. In diesem Geist sei das öffentliche Zeugnis für Jesus auch ein Zeugnis für ein glückliches Zusammenleben in der Welt von heute, so Bünker.

Quelle: http://www.erzdioezese-wien.at/site/home/nachrichten/article/38886.html

2286 Last modified on Dienstag, 23 September 2014 20:38
Login to post comments

http://www.morephrem.at/index.php/stammdatenerhebung

 

 

 

 

 Nutzen Sie das Anmeldeformular um sich al Mitglied der Pfarrgemeinde MorEphrem zu registrieren